Samstag, 8. Juni 2024


Treffpunkt: Zürich HB, Gruppentreffpunkt 07.50 Uhr
Route: Gonten (903 M) – Hundwiler Höhi (1305 M) – Appenzell (765 M)
Wanderzeit: ca. 3.30 Std., aufwärts 549 M/abwärts 665 M
Billett: Hinfahrt: Zürich nach Gonten, via Gossau SG,
Rückfahrt: Appenzell nach Zürich via Gossau SG
Anreise: Zürich HB ab 8.09, Gonten an 9.50 via Gossau SG
Rückreise: Appenzell ab 16.30 oder 17.00, Zürich an 18.21 oder 18.51, via Gossau SG
Anmeldung: ab sofort bis Freitag, 7.6., E-Mail
f.gilg@bluewin.chTel. 079 929 23 99

Karte Route einblenden

Am Anfang war die Religion – sie gab den Ausschlag für die Aufteilung Appenzells. Die beiden Halbkantone unterscheiden sich nicht nur konfessionell. Dem protestantischen Ausserrhoden waren schon im 19. Jahrhundert industrielle Erfolge beschieden. Dafür trumpft das katholische Innerrhoden noch heute mit urchiger Landwirtschaft und aktiv gepflegtem Brauchtum auf. Die beiden Geschwister haben aber auch Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel die Hundwiler Höhe, einen aussichtsreichen Hügel an zentraler Lage zwischen den beiden Kantonshauptorten Appenzell und Herisau. Nach einem Startkaffee in Gonten gehen wir zur Hauptstrasse, wo zwei Varianten zur "Hundwiler Höhi" angegeben sind. Wir wählen die kürzere nach links, am Hotel Bären vorbei. Links vom Bach führt der Wanderweg steil über die Höfe Obergaden und Göbsi vorbei. Der Weg steigt aufwärts zum Aussichtsbänklein und kurvt durch ein Waldstück zum Grat hinauf.
Nun nach rechts zum Hof Gigershöhi. Bald kommt das Gipfelgebäude in Sicht. Es lohnt sich, in der traditionsreichen Bergwirtschaft Hundwiler Höhi einzukehren. Bei gutem Wetter geniesst man hier eine grossartige Aussicht.
Hinter dem Restaurant führt ein kurzer Weg zum Gipfel hinauf. Der Weg Richtung "Appenzell" führt ziemlich flach durch den Wald und kurvt dann durch die Wiese bergab. Bei der Ochsenhöhi und bei der Chruterenegg verzweigt sich die Route; wir gehen immer Richtung "Appenzell". Es folgt ein längeres Stück dem Grat entlang. Zu unseren Linken erblicken wir den Bodensee; auch unseren Startpunkt Gonten ist zu sehen.
Schliesslich senkt sich der Weg zum Hof Himmelberg. Zunächst führt unsere Route dem abgeholzten Waldhang entlang, dies bis zum Wegweiser Flucht. Die Fahrstrasse kreuzend, folgen wir dem Nebensträsschen zur Kapelle Rapisau. Auf altem Saumweg gehts nochmals kurz aufwärts und schon sind wir in der Nähe von Appenzell. Wir wandern durch das Quartier Sandgrube, kommen am Kapuzinerkloster vorbei. Bald erreichen wir den schönen Landsgemeindeplatz, Ziel der Wanderung. Nach einem Drink geht es Richtung Bahnhof.